Was ist offPage SEO?

Off-Page-SEO sagt Google einfach, was andere über Ihre Website denken. Wenn Sie beispielsweise viele wertvolle Links haben, die auf Ihre Seiten verweisen, gehen Suchmaschinen davon aus, dass Sie über großartige Inhalte verfügen – den Typ, der den Benutzern einen Mehrwert bietet.

Off-Page-SEO “bezieht sich auf alle Aktivitäten, die Sie und andere außerhalb Ihrer Website ausführen, um das Ranking einer Seite bei Suchmaschinen zu verbessern.

Obwohl viele Leute Off-Page-SEO mit Linkaufbau in Verbindung bringen, geht es darüber hinaus. Erfahren Sie im kommenden Beitrag mehr über die OffPage SEO.

Startseite » Performance Marketing » SEO » OffPage SEO

 

 

Offpage SEO – Was ist das?

Nachdem die Onpage SEO Maßnahmen erledigt worden sind, geht es nun darum die Offsite SEO zu erledigten.

Bei der Off-Page-Suchmaschinenoptimierung geht es nicht nur um Links.

Sind Markennamen (Ihre Website-URL oder Ihr Markenname, die auf einer anderen Website ohne Hyperlink erwähnt werden) ein wesentlicher Aspekt von Off-Page-Suchsignalen.

Bevor man mit der Offpage SEO startet, kümmert man sich im Normalfall um die OnPage – SEO.

Aber wir hören hier nicht auf. Denn zu einem großen Teil passieren die Dinge, die für Google wichtig sind, häufig außerhalb Ihrer Website.

Abhängig von Ihren Marketingzielen variiert die Zeit, die Sie für die Off-Page-Suchmaschinenoptimierung aufwenden.

Die Leute zitieren, referenzieren und teilen nur Inhalte, die sie mögen. Selbst in einem stationären Geschäft erhalten Sie von Ihren derzeitigen Kunden viele Mundpropaganda-Empfehlungen, wenn Ihr Produkt hilfreich und erschwinglich ist.

Wichtige Faktoren der OffPage SEO

Verzeichnisse, Blogs

Jetzt geht es darum deine Website in sovielen Verzeichnissen und Blogs wie möglich zu erwähnen um so Backlinks zu generieren.
Hier gibt es eine große Anzahl an Webkatalogen und Verzeichnissen.

Wichtig ist hier, dass ihr bei euren erstellen Gastbeiträgen in Blogs oder Einträgen in den diversen Verzeichnissen eure Keywords in den Ankertext ( Linktext) einbaut.

Denkt auch daran nicht immer den selben Ankertext zu verwenden sondern versucht immer zu wechseln. Eine gute Faustregel besagt: 45% Primäre Keywords, 35% Sekundäre Keywords und 5% nur die URL.

Content Marketing

Verbreitet eure Artikel in verschiedenen Verzeichnissen oder Blogs (Link gibts im Punkt darüber). Achtet auch darauf, dass ihr bei den für Blogs erstellten Profilen eure Website verlinkt. So kann man schnelle eine Menge an relativ guten und natürlichen Backlinks schaffen.

Hilfreiche Themen Rund um SEO